Zylindrische Gehäuse für Quarzoszillatoren

Einige Materialien können unter mechanischem Druck elektrischen Strom erzeugen. Dieses Phänomen ist als "Piezoelektrizität" bekannt. 1880 wurde diese einzigartige Eigenschaft bei Quarzkristallen entdeckt. Umgekehrt wird ein Schwingquarz bei einer Wechselspannung bestimmter Frequenzen zu starken Resonanzschwingungen angeregt. Seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, wurde diese einzigartige Möglichkeit Quarzkristalle so einzustellen, dass sie bei festen Frequenzen vibrieren, genutzt, um Sequenzen von Präzisionszeitsignalen zu erzeugen und Quarzkristalle für eine Vielzahl von Anwendungen als ideales Zeiteinstellungsmedium zu nutzen. Um die Genauigkeit der Zeiterfassung zu erhalten, ist es notwendig, die empfindlichen Kristalle vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Verschiedene hochtechnische Anwendungen, wie zum Beispiel die Unterhaltungselektronik, Automobilelektronik und Industrieausstattung, sind oft extremen Umwelteinflüssen wie Wärme, Feuchtigkeit und Stoßbelastungen ausgesetzt. Die Umwelteinflüsse können die Leistung der Elektronikkomponenten in diesen Anwendungen schwer beeinträchtigen. Dies trifft vor allem auf die hochempfindlichen Quarzkristalle mit Zeitgeberfunktion zu.

Um die Quarzkristalle hermetisch zu schützen, nutzen unsere Quarzkristallgehäuse eine Glas-Metall-Durchführung. Dermaßen geschützt, können die Quarzkristalle die geforderte Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bieten.

Unsere Produktgruppe Frequency Control stellt die folgenden Produkte her: