BOROFLOAT® & Schaugläser: Die Verbindung von Inspiration & Qualität

BOROFLOAT® & Schaugläser: Die Verbindung von Inspiration & Qualität

BOROFLOAT® - The sum of its properties is what makes it unique for sight glass applications!

  • Hervorragende thermische Widerstandsfähigkeit
  • Hohe chemische Beständigkeit
  • Ausgezeichnete mechanische Belastbarkeit
  • Außergewöhnlich hohe Transparenz

BOROFLOAT® 33 Schaugläser widerstehen hohen thermischen Belastungen

Aufgrund seines besonders geringen Ausdehnungskoeffizienten zeichnet sich BOROFLOAT® 33 durch eine hohe Temperaturbeständigkeit aus. Zudem behauptet sich das Borosilicatglas durch seine hervorragende Temperaturwechselbeständigkeit wie sie bei Schaugläsern typisch sind, die in der chemischen, pharmazeutischen, Nahrungs- und Getränkeindustrie und vielen anderen verwendet werden. Abkühlungen machen BOROFLOAT® ebenso wenig aus wie große Temperaturunterschiede.
Thermische Eigenschaften
Nominaler mittlerer thermischer
Längenausdehnungskoeffizient(C.T.E.) α (20 - 300 °C)
3,25 x 10-6 K-1 *
Spezifische Wärmekapazität
cp (20 - 100 °C)
0,83 kJ/(kg·K)
Spezifische Wärmeleitfähigkeit
λ (90 °C)
1,2 W/(m·K)

* Gemäß ISO 7991.
Maximale Einsatztemperaturen
bei Kurzzeitbelastung (< 10 h)
500 °C
bei Langzeitbelastung (≥ 10 h) 450 °C
Die maximalen Einsatztemperaturen von BOROFLOAT® müssen in Verbindung mit den Werten für die Temperaturwechselbeständigkeit RTD (Resistance to Thermal Difference) und die Temperaturschockbeständigkeit RTS (Resistance to Thermal Shock) betrachtet werden. Die Werte und Testmethoden liegen bei Bedarf vor.
Viskosität
Einsinktemperatur / Working Point (104 dPas)
1270 °C
LITTLETON-Temperatur / Softening Point (107,6 dPas) 820 °C
Obere Kühltemperatur / Annealing Point
(1013 dPas)
560 °C
Untere Kühltemperatur / Strain Point
(1014,5 dPas)
518 °C
Transformationstemperatur (Tg) 525 °C

BOROFLOAT® 33 Schaugläser zeichnen sich durch eine hohe chemische Beständigkeit aus

Gegenüber Säuren, Laugen und organischen Substanzen zeigt sich BOROFLOAT® nahezu unbeeindruckt. Bei vielen industriellen Anwendungen ist auch seine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Wasser ein großer Vorteil. Diese außerordentliche chemische Beständigkeit ist der Grund, warum dieser Borosilicatglastyp seit über 130 Jahren erfolgreich für Schaugläser, Laborglaswaren, Reaktorbehälter für die Chemie, Phiolen, Ampullen und sogar Kochgeschirr in der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittelindustrie eingesetzt wird.
Chemische Beständigkeit
Hydrolytische Beständigkeit (gemäß ISO 719 /
DIN 12 111)
HGB 1
(gemäß ISO 720) HGA 1
Säurebeständigkeit (gemäß ISO 1776 / DIN 12 116) 1
Laugenbeständigkeit (gemäß ISO 695 /
DIN 52 322)
A 2

BOROFLOAT® 33 Schaugläser halten hohen mechanischen Belastungen stand

Soll die Festigkeit und damit die Druckfestigkeit weiter gesteigert werden, kann BOROFLOAT® auch noch thermisch vorgespannt werden. Thermisch vorgespanntes BOROFLOAT® Borosilicatglas hat eine hohe Biegezugfestigkeit und ist außerordentlich abrieb- und kratzbeständig. Diese Eigenschaften sind vor allem bei hohen Drücken und mechanischen Belastungen von Bedeutung. Das geringe Eigengewicht macht das Material ideal für leichte Beschichtungen und Anwendungen in modernen High-tech-Ausrüstungen. BOROFLOAT® liefert eine hohe Widerstandskraft bei geringem Zusatzgewicht.
Mechanische Eigenschaften
Dichte ρ (25 °C)
2,23 g/cm3
Elastizitätsmodul Ε (gemäß DIN 13316) 64 kN/mm2
Poissonzahl μ (gemäß DIN 13316) 0,2
Knoop-Härte 0.1/20 (gemäß ISO 9385) 480

BOROFLOAT® 33 Schaugläser garantieren freie Sicht

Für Beobachtungsfenster und Schaugläser sind eine besondere optische Qualität in Verbindung mit einer hohen Reinheit und einer hervorragenden Lichtdurchlässigkeit entscheidend. BOROFLOAT® Borosilicatglas ist aufgrund seines geringen Eisengehalts vielen Kalknatrongläsern weit überlegen. Dieser führt zu einer außerordentlich guten UV- und Lichtdurchlässigkeit und hat BOROFLOAT® in vielen optischen Anwendungen zum bevorzugen Material gemacht.

BOROFLOAT® 33 Schaugläser – Ihre Wahl bei rauen Umgebungsbedingungen

Hohe Temperaturen, chemische Belastungen und hoher Druck – einzeln oder alle zusammen auftretend – müssen bei der Bestimmung eines Materials berücksichtigt werden, das einer derartigen Umgebung standhalten soll. Die Dicke und der Durchmesser eines Schauglases müssen so berechnet werden, dass es zuverlässig die Belastungen durch Temperatur und Druck aushält. SCHOTT hat jahrelange Erfahrungen und unterstützt Schauglashersteller beim Design sicherer und leichter Produkte.
Bitte fordern Sie unsere technischen Unterlagen „BOROFLOAT® 33 & Schaugläser: Die Verbindung von Inspiration & Qualität“ an, um mehr über die Berechnung von Schaugläsern zu erfahren. Es enthält Berechnungsbeispiele und Drucktabellen, die Ihnen ermöglichen, schnell zu bestimmen, welche Glasstärke und welchen Durchmesser Sie für ihre jeweilige Anwendung verwenden sollten.

SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH liefert BOROFLOAT® 33 Borosilicatglas nur in Form roher Platten bzw. als kantenbearbeiteten Zuschnitt. Die Endbearbeitung des Glases wird nach den Spezifikationen des Kunden von anderen Firmen übernommen. Diese Endbearbeitung hat in Verbindung mit einer eventuell angewandten Festigkeitssteigerung einen deutlichen Einfluss auf die Temperaturschockbeständigkeit und die mechanischen Eigenschaften und dadurch auf den Höchstdruck, der auf das Glas wirken darf. Daher können nur Sie letztverantwortlich entscheiden, ob unser Produkt und alle Produktspezifikationen oder Anforderungen für Ihre spezifische Anwendung geeignet sind. SCHOTT übernimmt keine Verantwortung oder Haftung und gibt keine Garantie hinsichtlich aller Vorschläge, Hinweise oder Information, die im Zusammenhang mit der Verwendung von Schaugläsern stehen, und gibt keine Gewähr für die Angaben in dieser Veröffentlichung.