6. Otto-Schott-Forschungspreis

Prof. Dr. Reinhard Conradt, RWTH Aachen, Deutschland

Prof. Dr. Reinhard Conradt
Prof. Conradt erhielt den Preis für sein äußerst vielseitiges, auf strukturellen Beziehungen von Phasengleichgewichten basierendes Konzept zur thermodynamischen Modellierung von Oxidschmelzen und –gläsern, für die die mittels dieses Konzepts erzielten bahnbrechenden Ergebnissen bei der Berechnung von physikalischen und chemischen Eigenschaften – insbesondere der chemischen Resistenz – von technischen Mehrkomponentengläsern.

Dr. Boris A. Shakhmatkin (+), Institute of Silicate Chemistry of the Russian Academy of Sciences
Dr. Natalia M. Vedishcheva, Institute of Silicate Chemistry of the Russian Academy of Sciences

Das Team entwickelte Modelle, die einerseits erlauben Glaseigenschaften, wie Volumen, Wärmeausdehnung oder Wärmekapazität, alleine aus der Glassynthese und den thermodynamischen Daten der zugehörigen Oxidsysteme abzuleiten.
Dr. Boris A. Shakhmatkin
Dr. Natalia M. Vedishcheva