SCHOTT Group Home

SCHOTT Advanced Optics schließt Untersuchungen zur Registrierungspflicht seiner Gläser unter REACH ab

I. REACH-Verordnung – Registrierungspflicht für Gläser

SCHOTT Advanced  Optics, ein Geschäftsbereich der SCHOTT Gruppe, hat die Pflicht zur Registrierung seiner Gläser im Rahmen der europäischen Chemikalienverordnung REACH sorgfältig geprüft.

Die Untersuchungen ergaben, dass keine Registrierungspflicht für den weitaus größten Teil der Gläser besteht. Für die wenigen registrierungspflichtigen Gläser wurde fristgerecht zum 31. Mai 2013 das Registrierungsdossier bei der Europäischen Chemikalienbehörde eingereicht.

Die Einstufung der Gläser wurde an Hand zahlreicher chemischer Analysen und Leachingtests in den Jahren 2010 bis 2013 vorgenommen. Diese Tests wurden gemäß der REACH-Verordnung sowie den Umsetzungsrichtlinien der europäischen Glasindustrie durchgeführt. Sowohl unsere eigenen extern-akkreditierten Laboratorien als auch externe Laboratorien waren damit beauftragt.

Die Gläser wurden nach Zusammensetzungsklassen und chemischer Resistenz  eingeteilt und geprüft. Basierend auf den Prüfergebnissen sowie den Bestimmungen der REACH-Verordnung haben wir unsere Gläser bezüglich der Registrierungspflicht in drei Gruppen unterteilt:


i. Nicht registrierungspflichtig - der weitaus größte Teil unserer Gläser fällt in diese Gruppe.

ii. Von der Registrierung befreit - einige Gläser sind bei Berücksichtigung des in der REACH-Verordnung vorgegebenen Mengenbands für Produktion oder Import ebenfalls nicht registrierungspflichtig.

iii. Registrierungspflichtig - einige weitere Gläser haben wir in einer Gruppe der hochbleihaltigen Gläser zusammengefasst. Für diese Gruppe haben wir fristgerecht zum 31. Mai 2013 ein Registrierungsdossier bei der Europäischen Chemikalienbehörde eingereicht. Die zugeteilte Registrierungsnummer lautet 01-2119990048-30-0000.


Diese Basis bietet den Kunden von SCHOTT Advanced Optics für unser gesamtes Produktportfolio nachhaltig Planungssicherheit sowie Rechtssicherheit im Sinne ihrer eigenen Informationspflicht entlang der Lieferkette gemäß der REACH-Verordnung. Es gilt jedoch zu beachten, dass die Ergebnisse unserer Analysen und Registrierungen nicht auf andere Gläser übertragbar sind, sondern ausschließlich für das SCHOTT-Portfolio gelten.

II. Sicherheitsdatenblatt - Technische Sicherheitsinformation

SCHOTT Advanced  Optics  stellt für alle Gläser sicherheitsbezogene Informationen mit Angaben zu den Stoffeigenschaften und zum sicheren Umgang mit dem Material zur Verfügung.
Bisher tragen diese Informationen die Bezeichnung „Sicherheitsdatenblatt …“. Auch zukünftig werden wir diese Daten unverändert in Inhalt und Format herausgeben, für die nicht registrierungspflichtigen Gläser der Gruppe i. jedoch als „Technische Sicherheitsinformationen in Anlehnung an das Format des Sicherheitsdatenblatts …“.

Gemäß REACH-Verordnung sind Sicherheitsdatenblätter für den Stoff Glas nicht erforderlich.

Glas ist weder:

• als gefährlich eingestuft gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP), noch ist es

• persistent, bioakkumulierbar und toxisch (PBT) oder sehr persistent und sehr bioakkumulierbar (vPvB) gemäß den Kriterien des Anhangs XIII und es ist weiterhin nicht

• in die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen worden.

 

Für einzelne Gläser werden wir jedoch weiterhin jeweils ein „Sicherheitsdatenblatt …“ herausgeben. Gewählt haben wir dies für Gläser der Gruppen ii. und iii., für die wir wegen ihrer Zusammensetzung und chemischen Resistenz insbesondere in Pulverform einen besonders vorsichtigen Umgang empfehlen. Dies ist unabhängig davon, ob das Material gezielt zu einem pulverförmigen Zwischenprodukt (z.B. bei Lotgläsern) weiterverarbeitet wird, oder ob in den Bearbeitungsprozessen wie z.B. Schleifen pulverförmiger Abfall entsteht.

Diese Änderung basiert auf den geänderten rechtlichen Anforderungen. Dennoch behält Advanced Optics die hohen Qualitätsmanagement- und Umweltstandards bei, indem unsere „Technischen Sicherheitsinformationen“ und unser „Sicherheitsdatenblatt“ weiterhin in Inhalt und Format die Anforderungen an das Sicherheitsdatenblatt gemäß der REACH-Verordnung 1907/2006/EC erfüllen. Sie entsprechen damit auch den Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter des Globally Harmonised System der Vereinten Nationen (UN-GHS) und sie dienen als „Material Safety Data Sheet“.


III. REACH-Verordnung – unsere Verpflichtung

Unsere Pflichten sind in der Verordnung im Titel IV, Artikel 31 bis 36 „Informationen entlang der Lieferkette“ und im Titel V Artikel 37 bis 39 „Nachgeschaltete Anwender“ definiert. Wir bestätigen unseren Kunden hiermit, dass wir diese Pflichten voll und ganz kennen und uns der gesetzlichen Verpflichtung zur Einhaltung der definierten Pflichten bewusst sind. Des Weiteren bestätigen wir die rechtzeitige Umsetzung aller entsprechenden organisatorischen Maßnahmen zur Sicherstellung dieser Pflichten in unserem Unternehmen.

Sollten Fragen hinsichtlich der Umsetzung unserer REACH-Pflichten bestehen, kontaktieren Sie bitte unseren globalen REACH-Beauftragten von Advanced Optics, Herrn Dr. Kristian Eichgrün unter folgender E-Mail-Adresse: 
ehs-compliance.ao@schott.com.