SCHOTT Group Home

Vertreter aus Forschung und Industrie erhielten Einblicke in die MEMS-Welt von SCHOTT

Erfolgreicher Technologietag im Kompetenzzentrum für Dünnstglas von SCHOTT Advanced Optics in Grünenplan

SCHOTT Advanced Optics in Grünenplan ist das Kompetenzzentrum für die Herstellung von Dünn- und Spezialgläsern für Anwendungen in der Medizintechnik, der Halbleiterindustrie, der Optik und der Optoelektronik.
Die Herstellung ultradünner Gläser in den unterschiedlichsten Ausführungen nimmt hier eine besondere Stellung ein. Dazu zählt z.B. das neu entwickelte Produkt MEMpax®. Es handelt sich um ein ultradünnes Borosilikatglas, das aufgrund seiner feuerpolierten Oberfläche und seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften analog zu dem bekannten SCHOTT Borofloat® 33, seiner vergleichsweise geringen Dicke (Dickenspektrum zwischen 100 μm und 700 μm), sehr guten Nichtleitereigenschaften infolge des geringen Alkaligehaltes, geringen Eigenfluoreszenz und der Möglichkeit des direkten anodischen Bondens in Verbindung mit Silizium-Wafern völlig neue Möglichkeiten in der MEMS-Industrie eröffnet.
Die Entwicklung von MEMpax® ist ein vom Land Niedersachsen unterstütztes Projekt.

Mit Blick auf die enorme Dynamik dieser Märkte organisierte der NMN e.V. in Zusammenarbeit mit SCHOTT am 06.11.2012 den Technologietag „Neue Produkte & Technologien revolutionieren die MEMS-Welt“. Die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen (NMN) ist eine durch das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr geförderte Partnerplattform zur Steigerung der Innovationsfähigkeit und strategischen Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und bündelt niedersächsische Kompetenzen im Bereich der neuen Materialien, Oberflächen und des Leichtbaus.

Die Veranstaltung gab Vertretern aus Forschung und Industrie die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen, Bedarfe und Kompetenzen im Zielfeld MEMS anzusprechen. Rund 30 Teilnehmer nutzten die Chance, im Expertenkreis über Synergien und Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Dünnglas zu diskutieren und sich über aktuelle Trends und Anwendungen auszutauschen.

Eines der Highlights der Veranstaltung war die Besichtigung ausgewählter Bereiche der Dünnglasfertigung.

Im Rahmen der Vortragsreihe präsentierten Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft, u.a. das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS, das Laser-Laboratorium Göttingen e. V., die Robert Bosch GmbH sowie das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, aktuelle Entwicklungen und Anwendungen im relevanten Markt. In der anschließenden Gesprächsrunde diskutierten die Teilnehmer aktuelle Herausforderungen der Industrie, Handlungskonsequenzen und Produktinitiativen.

Diese Themen werden im Nachgang in Arbeitsgruppen mit Unterstützung der Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen weiter diskutiert und vorangetrieben, wobei zusätzliche Akteure jederzeit herzlich willkommen sind.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an den Arbeitsgruppen und an den Ergebnissen aus dem Arbeitskreis haben oder einen Beitrag, vor allem in den Bereichen Charakterisierung, Funktionalisierung, Monitoring und Strukturierung im Zielfeld MEMS, beitragen möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail (mail@nmn-ev.de) oder Telefon (+49 (551) 49 607 0) an die Geschäftsstelle der LI NMN oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info.optics@schott.com.